40 Wissenschaftler solidarisieren sich mit Klima-Protesten

40 Wissenschaftler solidarisieren sich mit Klima-Protesten

Nach entsprechenden Protestaktionen zum Wochenbeginn haben Klimaschützer am Dienstag am Wiener Praterstern den Verkehrsfluss zeitweise vollkommen zum Stillstand gebracht. Die Polizei reagierte auf die Aktion am Kreisverkehr mit einem Großaufgebot samt Hubschrauber – 15 Festnahmen war laut einem Sprecher der “Letzten Generation” die Folge. Unterstützt wurden die Blockaden von rund 40 Wissenschaftern und Wissenschafterinnen. Diese versammelten sich um 8 Uhr beim Tegetthoff-Denkmal zum “unkonventionellen Pressegespräch”.

Es startete mit “großer Verspätung, wie die österreichische Klimapolitik” sagte Reinhard Steurer, Professor für Klimapolitik an der Wiener Universität für Bodenkultur (Boku). Steurer erinnerte die zum Praterstern geladenen Medienvertreter – die in der Einladung gebeten wurden, unbedingt pünktlich zu erscheinen – an die verfehlten Klimaziele der Bundesregierung. Jetzt werde mit zivilem Widerstand als “Feueralarm” reagiert, auch wenn dieser lästig sei. Alle Forderungen der “Letzten Generation”, wie etwa Tempo 100 auf den Autobahnen, unterstütze man.

Frage nach Klimaplan

Kurz nach 8.15 Uhr begannen die angesprochenen Aktivisten den besagten Widerstand dann erneut auszuüben und begannen sich auf die Zebrastreifen zu kleben bzw. zu setzen. Drei Einsatzfahrzeuge der Polizei hatten sich inzwischen ebenfalls nahe des Denkmals platziert – was folgte, war die bisher wohl größte Aktion der “Letzten Generation”. Denn nicht nur die Zufahrt zum Praterstern über die Praterstraße in Wien-Leopoldstadt wurde blockiert, sondern sämtliche Zufahrten wurden gesperrt, um die Botschaft “Ja zu Tempo 100 auf Autobahnen, nein zu Fracking in Österreich” erneut zu verbreiten. Gemeinsam mit den Wissenschaftern und Wissenschafterinnen stellten sie der Regierung die Frage: “Wo ist euer Klimaplan?”

Laut den Forschern, unter ihnen der “Wissenschafter des Jahres 2022”, Franz Essl, sei die Bundesregierung aus ÖVP und Grünen derzeit nicht in der Lage, internationale Verpflichtungen und eigene Zielsetzungen zum Klimaschutz einzuhalten. Deshalb solidarisierte sich die Gruppe aus verschiedenen Disziplinen sowohl mit den Forderungen als auch mit dem friedlichen und gewaltfreien Protest der “Letzten Generation”.

Haben Sie Verständnis für die Straßensperren durch Klima-Aktivisten

Ja, wenn Proteste uns nicht auch persönlich in der Komfortzone treffen, wird sich nie etwas ändern.

Nein. Menschen, die in der Früh zu Arbeit müssen in den Stau zu zwingen, bringt nur mehr Abgase – und wird das Verständnis für die Ziele der Aktivisten nicht steigern.

Mehr Einsatzfahrzeuge als Aktivisten

“Wir sind mit verstärkter Kräftezahl im Einsatz, um die Behinderungen so schnell wie möglich zu beenden”, twitterte die Wiener Polizei. Allein die Anzahl der Einsatzfahrzeuge überstieg jene der Aktivisten und Aktivistinnen um den Faktor zwei, nach rund einer halben Stunde kreiste auch ein Hubschrauber über dem Praterstern. Florian Wagner, Sprecher der “Letzten Generation”, sagte gegenüber der APA, dass von den 16 Klimaschützenden bis auf eine Person alle festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum (PAZ) gebracht worden seien.

Festgenommen wurde so auch Martha Krumpeck, Mitbegründerin der Organisation, sie musste bereits eine Ersatzfreiheitsstrafe antreten, die ihr für wiederholte Verkehrsblockaden auferlegt wurde. Laut Wagner würden die Strafen insgesamt immer mehr steigen, fing es in Wien mit Verwaltungsstrafen zwischen 50 bis 100 Euro und im Wiederholungsfall 150 Euro an, würden sich die Bußgelder für eine aktuelle Aktion in Graz bereits auf über 1.000 Euro belaufen – auch in der Bundeshauptstadt ist die Tendenz steigend. In jedem Fall würde immer auf die Strafhöhe berufen, was diese dann oft wieder mindere.

Die Aktion führte in der gesamten Umgebung des Pratersterns zu massiven Auswirkungen auf den ohnehin schon dichten Frühverkehr, berichtete ein Sprecher des ÖAMTC. Bereits zuvor hatte es auf der Südosttangente (A23) einen Unfall beim Knoten Prater gegeben, wodurch sich ein Rückstau bis Vösendorf auf der Südautobahn (A2) und bis zum Flughafen auf der Ostautobahn (A4) bildete. Zudem hatte um 7.40 Uhr ein Brandmelder durch eine technische Fehlfunktion im Tunnel Kaisermühlen ausgelöst, der daraufhin für etwas weniger als eine Stunde gesperrt wurde. Entsprechend waren die Auswirkungen auf die Donauufer-Autobahn (A22). Kein Verständnis für die erneuten Aktionen der Aktivisten hatte Landesparteiobmann Stadtrat Karl Mahrer (ÖVP), diese “produzieren nur noch mehr Feinstaub und schüren zusätzlich Hass und Gewalt”, kommentierte er die Klimaproteste in einer Aussendung.

NEWS RELATED

Mitreden: Wie soll es an der SPÖ-Spitze weitergehen?

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Im März wird in Kärnten gewählt. SPÖ-Wahlkampfauftakt war Ende Jänner. / Bild: APA/GERD EGGENBERGER „Von Blau-Rot bleibt nur noch Blau übrig“, schreibt „Presse”-Innenpolitikressortleiter Oliver Pink in einem Leitartikel nach der Wahl in Niederösterreich. Denn die endete für die SPÖ – genauso wie ...

View more: Mitreden: Wie soll es an der SPÖ-Spitze weitergehen?

Heizkosten-Bonus wird auf weitere Gruppen ausgeweitet

Finanzminister Magnus Brunner und Sozialminister Johannes Rauch stocken die Mittel der Heizkostenzuschüsse auf. Studierende, Pflegebedürftige und Co.: Der Wohn- und Heizkostenzuschuss wird auf weitere Personengruppen und Betriebe ausgeweitet. Gute Nachrichten für alle, die mit den enorm gestiegenen Kosten zum Warmhalten der Wohnung zu kämpfen haben. Der bereits vor einer ...

View more: Heizkosten-Bonus wird auf weitere Gruppen ausgeweitet

Filmstar Kate Winslet dreht in Wien: Das steht auf dem Speiseplan

Kate Winslet wurde kürzlich für ihre Rolle in der HBO-Serie Beim Palais Liechtenstein im 9. Bezirk sind die Eingänge abgesperrt. Neugierige Passanten machen Handyfotos. Parkverbote überall. Lastwägen versperren die Sicht. Ein Sicherheitsdienst an jedem Eingang. Der Grund für das Tamtam sind die seit Montag laufenden Dreharbeiten im Gartenpalais für ...

View more: Filmstar Kate Winslet dreht in Wien: Das steht auf dem Speiseplan

Caterpillar verdient 6,175 Milliarden Euro im Jahr 2022, ein Anstieg von 3,3 Prozent

Archiv – Schweres Fahrzeug, hergestellt von Caterpillar. – CATERPILLAR Der US-amerikanische Schwermaschinenhersteller Caterpillar hat für das Gesamtjahr 2022 einen zurechenbaren Nettogewinn von 6,705 Mrd. US-Dollar (6,175 Mrd. Euro) ausgewiesen, was einem Anstieg von 3,3 Prozent gegenüber dem Ergebnis von 6,489 Mrd. US-Dollar (5,976 Mrd. Euro) im Jahr 2021 entspricht. ...

View more: Caterpillar verdient 6,175 Milliarden Euro im Jahr 2022, ein Anstieg von 3,3 Prozent

Lebenslauf-Schwindler George Santos legt Ämter in Kongress-Ausschüssen zurück

Lebenslauf-Schwindler George Santos legt Ämter in Kongress-Ausschüssen zurück Washington – Der US-Kongressabgeordnete George Santos will Berichten zufolge wegen der Affäre um falsche Angaben im Lebenslauf zumindest vorerst seine beiden Ausschussposten aufgeben. Dies habe der Republikaner seinen Parteikollegen am Dienstag bei einer nicht öffentlichen Fraktionssitzung mitgeteilt, berichteten US-Medien übereinstimmend unter ...

View more: Lebenslauf-Schwindler George Santos legt Ämter in Kongress-Ausschüssen zurück

Teuerung – doch Wiener gönnt sich Beautyset um 4.000 €

asd Mit Villenpartys im Lockdown verzückte er Richkids. Im echten Leben verdient er mit Versicherungen Geld. Nun gönnte er sich einen Koffer um 4.000 €. Im ersten Corona-Sommer erregten Influencer Thomas Hauer (30) und sein Freund Andreas König (33) mit wilden Villen-Partys im Corona-Lockdown jede Menge Aufmerksamkeit und öffentliches ...

View more: Teuerung – doch Wiener gönnt sich Beautyset um 4.000 €

Sie half der Queen, aus dem Palast zu schleichen: Gute Freundin "Micky" gestorben

London (Großbritannien) – Lady Rupert Nevill (✝97) und Queen Elizabeth (✝96) kannten sich bereits seit ihrer Kindheit und waren gute Freunde. Sie schlichen sogar zusammen aus dem Buckingham Palace und streiften undercover durch die Straßen Londons! Königin Elizabeth II. (✝96) im Juli 2022. Nun ist sie wieder mit Freundin Micky ...

View more: Sie half der Queen, aus dem Palast zu schleichen: Gute Freundin "Micky" gestorben

Mikl-Leitner und Landbauer Vorzugsstimmen-Sieger

ÖVP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und FPÖ-Landeschef Udo Landbauer haben die meisten Vorzugsstimmen erhalten. Nach Auszählung aller Wahlkarten steht fest: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer haben bei der Landtagswahl in Niederösterreich die meisten Vorzugsstimmen für sich verbuchen können. 148.119 persönliche Kreuzerl bedeuten für Mikl-Leitner mit Abstand Platz eins vor ...

View more: Mikl-Leitner und Landbauer Vorzugsstimmen-Sieger

Darmkrebs-Symptome erkennen – Diese Symptome sollten Sie nicht ignorieren

Finanzführerschein soll Teens vor Schuldenfalle retten

Jänner in Österreich: Zu warm, aber wenig Sonnenschein

Norbert Hofer will jetzt mit "Wohlfühlmittel" Geld machen

"Mit unserem Geld spekuliert": Milliardenverlust der Nationalbank macht SPÖ wütend

Transfercoup! Trimmel-Klub holt Ex-Real-Star

Kultursommer Wien 2023: Neue Bühnen in ganz Wien

"Zu radikal" – neuer SP-Chef macht Ansage zur FPÖ

Karten neu gemischt: Wer in Frage gestellt wird

Jetzt bei JOBS.HEUTE.AT registrieren & gewinnen!

Verpuffung an größtem deutschen Gasspeicherr: Einspeicherung gestoppt

Ex-Ministerin Köstinger hat wieder einen neuen Job

OTHER NEWS