Als Plenum applaudiert, reagiert Selenskyj mit besonderer Geste

Es ist eine besondere Geste, wenn Staatsgäste eine Ansprache im Deutschen Bundestag halten dürfen. Nelson Mandela und König Charles wurde diese Ehre genauso teil wie Wladimir Putin. 2001 hatte die westliche Welt noch hohe Erwartungen an den russischen Präsidenten, der später einen Krieg in Europa auslösen sollte. 23 Jahre nach Putins Rede steht an dieser Stelle nun der Mann, dessen Land zum Opfer russischer Aggression wurde.

Putin setzte auf Mord statt auf Kompromisse, sagt Wolodymyr Selenskyj in seiner Rede, in der er vielfach die Einigkeit mit Europa und Deutschland beschwört. „Wir werden diesen Krieg zu unseren Bedingungen beenden“, so der ukrainische Präsident. In der Bundeshauptstadt zieht er einen historischen Vergleich.

Rede im Bundestag: Selenskyj mit historischem Vergleich

„Das geteilte Europa war niemals friedlich“, so Selenskyj mit Verweis auf die deutsche Geschichte. „Das geteilte Deutschland war niemals glücklich.“ Deswegen könne Deutschland die Ukraine so gut verstehen. Man wolle keine Mauer im eigenen Land. Aus den Reihen des Bundestages erfährt er Zustimmung. Lediglich das Bündnis Sahra Wagenknecht macht seine Drohungen war und boykottiert die Rede. Auch die Bank der AfD-Fraktion ist lediglich mit vier Parlamentarier besetzt.

Mehr Reportagen von Kriegsreporter Jan Jessen

  • Vor Ort: Isjum in der Ukraine kämpft ums Überleben – Bürgermeister redet Klartext
  • Erschreckende Aufnahmen: Diese Bilder zeigen das ganze Grauen russischer Kriegsgefangenschaft
  • Ukraine: Oleh wollte Bein opfern, um dem Krieg zu entkommen – und starb
  • Geheimer Ort: Reporter trifft russische Kriegsgefangene – bei einer Frage schweigen sie
  • Frontstadt: Hölle von Tschassiw Jar in der Ukraine – „Wisst ihr, was wir durchmachen?“

Selenskyj beschwört die Einigkeit, wird selten konkret. „Europa ist der Kontinent ohne Krieg.“ Die Zeit für Kompromisse sei vorbei. „Sie wurden ausgeschöpft, als Putin unsere Städte verbrannte.“

Besondere Geste: Selenskyj applaudiert zurück

Große Hoffnungen setzt der ukrainische Präsident in den Friedensgipfel in der Schweiz. Zudem fordert er die Aufnahme seines Landes als „vollwertigen Mitglied des europäischen Sicherheitsraumes“. Am Ende steht die Versöhnung im Vordergrund. Mehrfach erwidert er den Beifall aus dem Plenum mit einem eigenen Klatschen: „Ich danke jedem persönlich, der hier ist.“ Etwa für die Lieferung des Patriot-Waffensystems.

als plenum applaudiert, reagiert selenskyj mit besonderer geste

169142_569_169142_cover.jpg

Interview mit Klitschko: Funkstille mit Selenskyj

So fühlt sich Krieg an

OTHER NEWS

52 minutes ago

Bei EM-Start in der ARD: Frecher Schweinsteiger-Spruch von Moderatorin – der reagiert schlagfertig

52 minutes ago

Evangelische Pfadfinder lehnen AfD-Mitglieder ab

55 minutes ago

Wladimir Putin News: US-Vizepräsidentin: Putin will Kapitulation der Ukraine

55 minutes ago

Eine lebend, zwei tot: Böse Überraschung: Drei Schlangen in Zählkasten gefunden

55 minutes ago

Scholz: Alles spricht für zweite Amtszeit von EU-Kommissionschefin von der Leyen

55 minutes ago

Comeback von Prinzessin Kate: „Trooping the Colour“ 2024 – Die schönsten Bilder von den Royals

56 minutes ago

Krieg in der Ukraine: Harris und von der Leyen kritisieren Putins Kapitulationspläne

56 minutes ago

Olaf Scholz News: Streit um EU-Sanktionen: Scholz sieht keine deutsche Blockade

56 minutes ago

Ukraine-Konferenz sorgt für Regierungsjet-Mekka: Ausnahmezustand am Flughafen Zürich

56 minutes ago

The Legend of Vox Machina Staffel 3: Release-Datum, Story & News

58 minutes ago

Das eine Sommer-Accessoire, das jeden Look sofort aufwertet

58 minutes ago

Apple Intelligence: Die Funktionen & unterstützten Geräte

60 minutes ago

Wimpernverlängerung in 10 Minuten: Dieses Amazon-Produkt macht's möglich!

60 minutes ago

Die besten Hausmittel, um Blattläuse loszuwerden

1 hour ago

Meloni hält Rechtsruck bei Europawahl für „Botschaft“ für weniger Ideologie

1 hour ago

Eintracht-Star verabschiedet sich mit bewegenden Worten!

1 hour ago

„Steckte es nicht selbst ein“ - Rentner (70) findet 1300 Euro Bargeld auf der Straße und bringt es zur Polizei

1 hour ago

Bayern: Frau kauft ein Maine-Coon-Kätzchen im Internet: Erst der Tierarzt öffnet ihr die Augen

1 hour ago

Berühmte russische Oppositionsführer haben einen Plan gegen Putin

1 hour ago

EM 2024: Bastian Schweinsteiger mit anzüglicher Geste gegenüber Esther Sedlaczek

1 hour ago

Frankreich vor Neuwahl Hunderttausende demonstrieren gegen Rechtsruck

1 hour ago

Neuer Sperrbildschirm nervt Windows-Nutzer: So geht er abzuschalten

1 hour ago

Bittere Szenen inmitten deutscher EM-Feier: Hitlergrüße überschatten Auftakt – Mädchen (15) brüllt am Bahnhof

1 hour ago

Borussia Dortmund: Star spricht offen über Zukunft – „Weiß nicht, was passieren wird“

1 hour ago

GNTM-Liebling Linus in der Kritik: „Aussagen, die ich nicht unterstütze“

1 hour ago

Zoom Gelsenkirchen: Besucher stürmen plötzlich zu Gehege – ihnen bleibt das Herz stehen

2 hrs ago

EU für Beitrittsgespräche mit Ukraine und Moldau

2 hrs ago

Charles nimmt Geburtstagsparade ab - alle Augen sind auf Kate gerichtet

2 hrs ago

Prinzessin Charlotte: Bei Prinz Louis verliert Prinzessin Kates Tochter fast die Nerven

2 hrs ago

Nanu? „Gefragt – Gejagt“-Jäger dreht Kandidatin plötzlich den Rücken zu und spielt so weiter

2 hrs ago

EM live: So steht es bei Spanien gegen Kroatien

2 hrs ago

„Trooping the Colour“: Das bekam kaum jemand mit: Lippenleserin entlarvt Zoff auf dem Balkon

2 hrs ago

Balkonkraftwerk-Speicher endlich da: Setzt neue Maßstäbe - nicht nur preislich

2 hrs ago

Kein gutes Omen: Spanischer Schiedsrichter pfeift Österreich-Match

2 hrs ago

Vom österreichischen Unterhaus zum EM-Torjäger

2 hrs ago

Unterbrechungen bei Milo Raus "Wiener Prozessen"

2 hrs ago

Rafah: Acht israelische Soldaten sterben bei Explosion

2 hrs ago

„Gemeinsam nach Lösungen suchen“ – Merz bietet SPD Zusammenarbeit an

2 hrs ago

Ronaldinho zerlegt Selecao: "Nur Durchschnitt"

2 hrs ago

Bayern planen langfristig mit Pavlovic und Stanisic