Neue Umfrage: So sehen die Cannabis-Pläne der Deutschen aus

neue umfrage: so sehen die cannabis-pläne der deutschen aus

Vor allem Frauen finden Cannabis auch als Zimmerpflanze attraktiv.

Die Cannabis-Freigabe in Deutschland zeigt Wirkung: Fast jeder Fünfte kann sich vorstellen, zu Hause für den Eigenbedarf Cannabis anzubauen. Mehr als jeder Zehnte denkt darüber nach, Mitglied in einem Cannabis-Social-Club zu werden. Unter den 30-Jährigen der Generation Z ist das Interesse sogar noch größer: 25 Prozent erwägen, Mitglied in einem Verein zu werden, der nicht gewerblich Cannabis anbaut. Dies hat eine aktuelle repräsentative Umfrage der Pronova BKK ergeben, für die 1000 Erwachsene in Deutschland im Mai befragt wurden.

Lesen Sie auch:Warum wird der eine süchtig – der andere aber nicht?

Nach dem neuen Gesetz darf jeder Erwachsene bis zu 50 Gramm Cannabis zu Hause aufbewahren. Der Gesundheitsberater der Krankenkasse Pronova, Gerd Herold, warnt jedoch vor einem steigenden Konsum. „Der Eigenanbau erhöht die Verfügbarkeit deutlich. Eine höhere Verfügbarkeit kann auch eine konsumsteigernde Wirkung haben“, sagte Herold. So belegten Studien, „dass der Konsum in der Altersgruppe zwischen 18 und 25 Jahren am höchsten ist und in Deutschland weiter zunimmt“.

Cannabis: So viele haben Haschisch schon probiert

Tatsächlich haben 29 Prozent der Deutschen auch vor der Cannabis-Legalisierung zumindest manchmal Gras konsumiert, so die Umfrage. Bei den unter 30-Jährigen sagten dies sogar 54 Prozent. Jeder zweite Selbstversorger möchte durch den Anbau der eigenen Pflanzen die volle Kontrolle über das konsumierte Cannabis erhalten, so die Umfrage. Vor allem Männer (35 Prozent) bezeichnen die Vorratshaltung als attraktiver, unter Frauen sagen dies 18 Prozent. Unterdessen finden 42 Prozent der befragten Selbstversorgerinnen Cannabis auch als Zimmerpflanze dekorativ, während dies nur 33 Prozent der Männer so sehen.

Wissenschaftler warnen immer wieder vor den Gesundheitsrisiken durch Cannabis für Jugendliche. Denn: Bis zum 25. Lebensjahr ist die Gehirnreifung noch nicht abgeschlossen. Der Konsum kann zu irreversiblen Schäden führen und Depressionen sowie Konzentrations- und Reaktionsstörungen auslösen.

„Hier müssen dringend Vorkehrungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen getroffen werden“, fordert Herold. „Die gesetzlich vorgeschriebene Aufzucht der Pflanzen und die Aufbewahrung der Ernte in abschließbaren Schränken oder Räumen allein reichen nicht aus.“ In Schulen und Berufsschulen sollten verpflichtende Aufklärungsangebote für junge Menschen und ihre Eltern dazu beitragen, den Konsum bei Heranwachsenden einzudämmen, meint der Gesundheitsexperte.

OTHER NEWS

1 hour ago

Sainz offenbart bizarre Folgen einer Blinddarmentzündung: "Ich hätte tot sein können".

1 hour ago

4 Dividendenaktien im Technologiebereich mit Potenzial für eine deutliche Outperformance

1 hour ago

Zweites AC/DC-Konzert in Dresden: "Männertage für zwischendurch"

1 hour ago

Klage gegen Benko-Mama: Einstweilige Verfügung bewilligt

1 hour ago

Vox: Premiere im Programm – Zuschauer dürfen sich freuen

1 hour ago

5 Frisuren zum Schlafen: So stylst du deine Haare schonend und ohne großen Aufwand - mit Wow-Effekt

1 hour ago

Ballermann: Deutsche EM-Fans trifft es besonders hart – „Haben gelitten“

1 hour ago

Ukraine-Krieg: Drohnenangriff auf Kiew abgewehrt

1 hour ago

“ZDF-Fernsehgarten”: Buh-Rufe für Helene Fischer – Das steckte wirklich dahinter

2 hrs ago

Zaunwinde loswerden: So machst du dem Unkraut den Garaus

2 hrs ago

Jedes fünfte Kind in Österreich ertrinkungsgefährdet

2 hrs ago

Forscher dokumentieren Angriffe von Orcas auf Haie

2 hrs ago

Alle sehen was anderes: Frau versinkt wegen Tattoo vor Scham im Boden

2 hrs ago

Wetter in Thüringen: Nächste Plage auf dem Vormarsch! DIESE Ekel-Viecher sorgen für Schrecken

2 hrs ago

Türkei-Fan feiert Sieg mit Liegestütze auf Auto – „Fremdscham sein Vater“

2 hrs ago

Was sind die Vorteile von dickeren Muskeln – und wie bekomme ich sie?

2 hrs ago

Rückgang bei Wärmepumpen deutlich kleiner als bei Pellets

2 hrs ago

Horoskop für heute: Donnerstag, 20. Juni 2024 – für alle Sternzeichen

2 hrs ago

Straßen zeitweise gesperrt: Autokorsos und große Party: Türkei-Fans verwandeln Köln in ein rotes Fahnenmeer

2 hrs ago

Auch FTI-Tochter rutscht in die Insolvenz: Weitere Reisen müssen wohl abgesagt werden

2 hrs ago

Wimbledon-Finalistin Jabeur in Berlin im Achtelfinale

2 hrs ago

Geldanlage: Diese sechs Aktien passen zu einem ausgewogenen Investmentstil

2 hrs ago

Nasrallah betont Kampfbereitschaft der Hisbollah

2 hrs ago

Noch vor Netflix-Start von „Beverly Hills Cop 4“: Eddie Murphy will einen weiteren Fall lösen

2 hrs ago

Rekordverdächtig? Eigentor-Boom bei der EURO

2 hrs ago

Deutschland siegt erneut und steht bereits im Achtelfinale

2 hrs ago

Balkonkraftwerke zum Discounterpreis: So einfach kannst du Strom und Geld sparen

2 hrs ago

Kritik an Sane! "Entweder Weltklasse oder Kreisklasse"

2 hrs ago

Partyartikel-Hersteller in Baden-Württemberg meldet Insolvenz an

2 hrs ago

Günstig Urlaub machen: Balkan-Land sorgt für Begeisterung

2 hrs ago

Die League of Legends-Spielerbasis wird älter, laut Riot-Entwickler: "Es ist nicht wie vor 10 Jahren"

2 hrs ago

Nach acht Jahren zurück in Liga 3: Waldhof holt Benatelli

2 hrs ago

Geopolitik: Europas Freihandelspartner Vietnam rollt Putin den roten Teppich aus

2 hrs ago

Frank Rosin lässt die Bombe platzen – DAMIT haben Fans nicht mehr gerechnet

2 hrs ago

NBA: Nach nur einem Jahr! Pistons feuern Head Coach

2 hrs ago

The Rookie-Enttäuschung in Staffel 6 war von langer Hand geplant: Jetzt erklärt die Lucy-Darstellerin, warum Chenford-Schock Sinn ergibt

2 hrs ago

Überraschende Rückkehr: „Grey’s Anatomy“-Fan-Favorit kommt nach 7 Jahren zurück

2 hrs ago

Schottland gegen Schweiz: Sie singen, aber sie siegen nicht

2 hrs ago

Tennis-Champions kehren Wimbledon 2024 zurück

2 hrs ago

Renaturierung: So viel kostet EU-Gesetz Österreich