Schwere Autoimmunkrankheit - Malu Dreyer leidet an Multipler Sklerose – was die Krankheit so tückisch macht

schwere autoimmunkrankheit - malu dreyer leidet an multipler sklerose – was die krankheit so tückisch macht

Malu Dreyer leidet an Multipler Sklerose

Die ehemalige Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, ist zurückgetreten. Den Grund dafür nannte sie bislang nicht. Sie leidet an einer schweren Immunkrankheit, vor fast 30 Jahren wurde bei ihr Multiple Sklerose festgestellt. Ein Neurologe erklärt mögliche Verläufe – und welche Therapien Hoffnung machen.

Nach wie vor ist Multiple Sklerose (MS) eine schwerwiegende neurologische Erkrankung und dennoch ist sie mittlerweile in den meisten Fällen gut behandelbar. Christoph Kleinschnitz ist Direktor der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Essen. Was die Diagnose MS heute bedeutet.

Kleinschnitz leitet seit Mai 2016 die Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Essen. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre an der Neurologischen Universitätsklinik Würzburg. Seine klinischen Schwerpunkte sind neben der Multiplen Sklerose auch Schlaganfälle und neurologische Intensivmedizin.

Was ist Multiple Sklerose (MS)?

80 bis 85 Prozent aller MS-Patienten leiden unter einer schubartigen Verlaufsform . Schübe sind plötzlich auftretende neurologische Ausfallerscheinungen wie zum Beispiel Sehstörungen, Gefühlsstörungen, Lähmungen und Schwindel . „Diese Symptome dauern einige Tage an und verschwinden anfangs komplett oder teilweise wieder. Bis zum nächsten Krankheitsschub können dann einige Monate oder Jahre vergehen“, erklärt Neurologe Christoph Kleinschnitz.

Ärzte bezeichnen MS als Autoimmunerkrankung . „Das bedeutet, dass sich Bestandteile des körpereigenen Immunsystems gegen Bestandteile innerhalb des Nervensystems richten und diese auch zerstören - die Nervenhülle und am Ende die Nervenzelle selbst“, sagt Kleinschnitz. Bestimmte Immunzellen der Betroffenen wandern aus dem Blut und den Lymphknoten über die Blut-Hirnschranke ins Gehirn und richten dort Schaden an.

Entzündungen in Hirn und Rückenmark

Das Hirn funktioniert wie eine Art Computer, der seine Signale über das Rückenmark zum Körper schickt oder vom Körper empfängt. Treten Entzündungen in Hirn oder Rückenmark auf, können die Botschaften nicht so genau übertragen werden . Je nach Ort der Schädigung, können etwa Sprechstörungen und Taubheitsgefühl die Folge sein.

Multiple Sklerose (MS): Diese Verlaufsformen unterscheiden Mediziner

  • Am häufigsten diagnostizieren Ärzte die schubförmige Verlaufsform . Während eines Schubes kommt es, verursacht durch einen oder mehrere Entzündungsherde in Hirn oder Rückenmark, zu körperlichen Störungen oder neurologischen Ausfällen. Klingt ein Schub wieder ab, können sich die Symptome komplett beziehungsweise teilweise zurückbilden oder aber das entzündete Nervengewebe vernarbt.
  • Bei der primär chronisch-progredienten Verlaufsform gibt es keine Schübe. Der körperliche Zustand der Patienten verschlechtert sich schleichend . „Bei Betroffenen nimmt vor allem die Gehfähigkeit kontinuierlich ab. Sie können also schlechter, weniger lange oder langsamer laufen. Manche benötigen einen Stock oder einen Rollstuhl als Unterstützung. Auch das Gedächtnis kann betroffen sein. Gedächtnisstörungen und Konzentrationsstörungen sind typisch“, erklärt Neurologe Christoph Kleinschnitz.
  • Bleibt eine ursprünglich schubförmige MS unbehandelt, kann sich nach zehn bis 15 Jahren eine sogenannte sekundär chronisch-progrediente MS entwickeln. Das bedeutet, dass keine Schübe mehr auftreten. Stattdessen erfolgt eine kontinuierliche Zunahme der Beschwerden. „Heute kommt diese Form nicht mehr häufig so vor, da wir die Krankheit mittlerweile gut medikamentös behandeln können“, sagt Kleinschnitz.

Leben mit der Diagnose MS

Dass Multiple Sklerose heute in den meisten Fällen hervorragend behandelbar ist, bestätigt auch Neurologe Kleinschnitz. „Ich will nicht sagen, dass die MS ihren Schrecken verloren hat, bis heute ist sie eine schwere neurologische Krankheit. Aber unsere Patienten können heute in der Regel ein aktives Berufs- und Sozialleben führen. Und natürlich sitzt mittlerweile bei weitem nicht jeder Patient im Rollstuhl.“

Den individuellen Verlauf, den die Erkrankung nimmt, können Mediziner allerdings bis heute nicht vorhersagen . „Wir haben bisher keinen Marker im Blut der Patienten gefunden, anhand dessen wir sagen können, ob ein Patient in zehn Jahren noch gut zu Fuß ist oder auf welche Therapie er anspricht“, so der Neurologe.

Wie Ärzte MS behandeln

Bei der schubförmigen MS finden große Entzündungsprozesse in Hirn und Rückenmark statt . „Die Medikamente, die wir den Betroffenen geben, wirken hervorragend gegen die Entzündung. Im Vergleich zu den anderen Verlaufsformen der MS ist bei der schubförmigen der Therapieerfolg am größten“, erklärt Kleinschnitz.

Wie sich die MS-Therapie verbessert hat

Die ersten Therapieoptionen kamen bereits in den 90er Jahren auf den Markt. Vorher gab es nur Medikamente gegen die Symptome. „Seitdem hat es eine Blüte an neuen, innovativen Therapien gegeben: Antikörpertherapien, Tabletten, Injektionen, Infusionen. Heute haben wir verschiedenste Immuntherapien zur Verfügung, die wir je nach Verlaufsform und dem individuellen Patientenprofil einsetzen können“, sagt Neurologe Kleinschnitz.

Aber auch zur Behandlung der schleichenden (progredienten) Verlaufsformen sind mittlerweile zwei Medikamente auf dem Markt , die Gehfähigkeit und Motorik der Patienten verbessern und der Müdigkeit entgegenwirken. „Eine weitere Verschlechterung der Erkrankung können sie zumindest verzögern“, erklärt der Neurologe. Lange war es für die Pharmaindustrie schwierig einen passenden Wirkstoff zu finden. „Bei den progredienten Verlaufsformen ist die Entzündung viel geringer. Da steht mehr ein schleichender Nervenzelluntergang im Vordergrund, dessen genaue Mechanismen man lange nicht verstanden hat“, so Kleinschnitz.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sophie Sonnenberger, Medizinredakteurin

OTHER NEWS

1 hour ago

Stephen King zum Trump-Attentat: „Wäre mit einem Schlachtermesser nicht passiert“

1 hour ago

Seltsamer Schweinsteiger-Moment nach EM-Finale

1 hour ago

Dietmar Bartsch: Kritik an Ralf Schumachers Coming-out

1 hour ago

Bischofshofens Rückkehrer lernte von Real Madrid

2 hrs ago

Mit Luftballons basteln: 5 kreative Ideen zum Nachmachen

2 hrs ago

„Spielen mit dem Feuer“: Putin-Vertrauter legt bei Atom-Drohungen gegen Nato-Staaten nach

2 hrs ago

Familie findet als Hausmädchen in First Descendant zusammen, Community ist gerührt

2 hrs ago

Republikaner-Parteitag Trump zeigt sich erstmals nach Attentat

2 hrs ago

Immer mehr Menschen wollen laut Umfrage den Job wechseln – 73 Prozent denken häufig darüber nach

2 hrs ago

Spielte auf fünf Positionen: Findet Allrounder endlich sein Glück beim FC? Sonderlob von Struber

2 hrs ago

Gewitter über Saarland - viele umgestürzte Bäume

2 hrs ago

RBB distanziert sich von El Hotzo – das ist der nächste Schritt

2 hrs ago

Engpässe bei 21 Berufsgruppen in Thüringen

3 hrs ago

„Philipp bewegt“: Fitness steht wieder am Programm

3 hrs ago

Wien mit größtem Exportzuwachs aller Bundesländer

3 hrs ago

Bahninfos Hamm: Baum in Streckennähe

3 hrs ago

Bericht: Gasimporte aus Russland steigen

3 hrs ago

„Unter Deutschen“: Wegen „Wolfsgruß“! Werden jetzt auch Türkei-Fans bestraft?

3 hrs ago

Aktuelles zum Bahnverkehr im VRR: Einschränkungen auf der Linie RB 22 aufgrund einer Reparatur am Zug

3 hrs ago

Bis zu 2.000 Euro: Ab heute kann der Handwerkerbonus beantragt werden

3 hrs ago

Babler entschuldigt sich in emotionalem Brief bei Nichtwählern

3 hrs ago

Bellingham nach Finale: „Bricht einem das Herz!“

3 hrs ago

Trump fast tot, weil Secret Service unvorsichtig war? Elon Musk unterstellt Vorsatz

3 hrs ago

Carlos Alcaraz bezeichnet Djokovic als "Superman" nach Wimbledon-Finale

3 hrs ago

Tirol führt Schuldenliste an: Österreich droht ein Rekord-Pleitenjahr

3 hrs ago

Annalena Baerbock News: Baerbock besichtigt Elektrobus-System in Dakar im Senegal

3 hrs ago

Nächster Jobabbau bei Fronius: 450 im Inland, 200 im Ausland

3 hrs ago

emporia-Beststeller bekommt Nachfolger Smart.6lite

3 hrs ago

Nintendo Switch Joy-Cons: Controller laden – diese Möglichkeiten gibt es

3 hrs ago

Ultimativer Snapchat-Guide für Eltern

3 hrs ago

"Dieser Anruf stammt von Amazon Pay": Vorsicht vor diesem Betrug

3 hrs ago

Lamine Yamal: DAS ist die Freundin des spanischen Juwels

3 hrs ago

Apothekenreform: „Nur scheinbare Erleichterungen“

3 hrs ago

Hundstage 2024: Wetter im Juli und August gibt Vorhersage für das ganze Jahr

3 hrs ago

Studie enthüllt zwei Tricks, wie Männer besser abnehmen

3 hrs ago

US-Börsen zum Wochenbeginn stärker - Goldpreis steigt

4 hrs ago

Fantastic Four: Robert Downey Jr. hatte als Doctor Doom vorgesprochen

4 hrs ago

„Zu Tränen gerührt“: Olaf Scholz liest gerne das Buch des Trump-Vertrauten J.D. Vance

4 hrs ago

Neue Jobs für Satansbratan und Fußball-Legende Polster

4 hrs ago

Mick Schumacher lässt Formel-1-Bombe platzen – „In greifbarer Nähe“